Achtsamkeit

Achtsamkeit ist die uns innewohnende Fähigkeit, mit dem gegenwärtigen Moment im Kontakt zu sein, ohne zu werten. Diese Fähigkeit steht uns dann zur Verfügung, wenn wir sie mit einer wachen, wohlwollenden, interesssierten Haltung einladen und konkret kultivieren.

Alle Aspekte einer Erfahrung zu erforschen, während wir uns dabei weder verwickeln, noch die weniger angenehmen Seiten verdrängen, verfeinert unsere unmittelbare Wahrnehmung jenseits des “Tunnelblicks”. Wir gewinnen Klarheit in bezug auf die Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen in einer bestimmten Situation. Hier können wir unsere kreativen Möglichkeiten aktivieren und den Lauf der Dinge spontan verändern. Statt auf gewohnte Weise mit dem inneren Auto-piloten zu reagieren, halten wir inne: neue Entscheidungs- und alternative Handlungspielräume öffnen sich. Dies kann besonders in angespannten, stressreichen oder schwierigen Situationen hilfreich sein.

Je  erfahrener wir in dieser Praxis werden, desto geschmeidiger und präsenter können wir uns in Zeiten größerer Herausforderungen bewegen. Genauso gewinnen auch die schönen Seiten des Lebens wieder an bewusster Wertschätzung dort, wo sie ansonsten leicht auf der Strecke bleiben.

Achtsamkeitspraxis ist ein Schlüssel zu Akzeptanz, Entwicklung und bewußter Selbstführung.  In Situationen und Beschäftigungen des persönlichen und beruflichen Alltags können wir Achtsamkeit aktivieren. Dies gelingt in zunehmender Qualität und Beständigkeit, wenn wir sie als unterstützende Haltung trainieren. In der Achtsamkeitsmeditation wird sie in systematischer Weise erforscht, vertieft und verankert.